schlafbuechse
  Startseite
  Archiv
  ein song
  schnapsdrossel
  gandalf
  qualität seit 1891
  haribo phantasia
  extrafein
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   verena
   maria
   maren

https://myblog.de/schlafbuechse

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
perlmaus!
20.12.06 18:51


das wird wunderbar



& am samstag chikinki!
ich bin in extase.
17.6.06 11:41


So kam der Mond zu seinen Flecken

Manche Veränderungen kommen über Nacht. Du gehst abends zu Bett, schläfst ruhig und tief, und am folgenden Morgen erwachst du und stellst fest, dass alles anders ist als zuvor. Du kannst dir nicht erklären, was geschehen ist, denn die Sonne ist aufgegangen wie an jedem Morgen, und da hängt immer noch dieses Bild an der Wand, das du längst abhängen wolltest. Die Farben der Welt sind dieselben geblieben. Nur bei genauerem Hinsehen glaubst du zu entdecken, dass sie eine Spur heller oder dunkler als bisher erscheinen, doch das ist eine Täuschung: Es ist deine Wahrnehmung, die sich verändert hat, weil du selbst von heute auf morgen ein anderer geworden bist. Und deshalb hängst du jetzt auch dieses verdammte Bild ab.
Andere Veränderungen kündigen sich an. Du spürst sie auf dich zukommen, langsam und unabwendbar wie den Wechsel der Jahreszeiten. Kleine und große Ereignisse gehen solchen Veränderungen voraus, die in keinerlei Zusammenhang zu stehen scheinen. Doch irgendetwas im hintersten Winkel deiner Psyche setzt diese Ereignisse und ihre Folgen geduldig zusammen wie ein Puzzlespiel, und im selben Maße, wie das Puzzlebild Gestalt annimmt, vollzieht sich in deinem Inneren ein Wandel, Stück für Stück, Schritt für Schritt: eine Art unbemerkter, zweiter Geburt.


aus: 'Die Mitte der Welt'












I don't feel the same
in these bones anymore.
15.6.06 18:57


all i wanna do is get off

ich muss ein wenig meine gedanken ordnen, alles in die richtige reihenfolge bringen und so.

freitag: es wurde doch nicht mehr in die bibliothek gegangen. stattdessen cds kopiert, maria zur straßenbahn gebrannt. dann gelesen, gegammelt, gegessen, geschlafen.

samstag: um neun uhr aufgestanden, duschen, frühstücken. zu mama gefahren, geschenke und kram geholt. wieder zu papa, dort zeug abgestellt und zu maria gedüst. musik für party am abend gebrannt. zu den allee-arkaden, da mit markus getroffen, ihn beim geschenkekaufen beraten, diese vor rossmann sehr hübsch eingepackt. dabei spaß gehabt.
also wieder zu papa gefahren, gegessen. zu sandra gefahren, geschminkt, auftrittskram. ausnahmsweise mal wieder zu den allee-arkaden, da getanzt & gehampelt.
zu mama nach hause, duschen, maria auch, umziehen, zur party. lustig, chaotisch. julia und anna ô.o gewollt 'blau'? spaziergang draußen, rauswurf und musik. kuschlig schlafen.

sonntag: früh aufgewacht, alle beim schlafen beobachtet, aufgestanden. kalter hund gegessen, aufgeräumt. zu papa nach hause und geschlafen bis 20 uhr. dann interessante filme betrachtet: "unternehmen petticoat" und "die kaktusblüte". schlafen, lang.

montag: nicht viel. alte faulenzerin. später basketball mit papa. gelernt, gehausaufgabt, gestresst.

dienstag: in die schule, hochsprung in sport, spanischarbeit, biotest, alles gut. mit lolli nach hause gelaufen, viel fernsehen, viel essen!
6.6.06 23:10


leuchtende äuglein

denn es ist wochenende.
fein fein, ich bin sehr angetan von der vorstellung, muss ich sagen!
und nun?
nach fröhlicher pfannkuchen-party mit maria,
vielleicht in die bibliothek? das vermisse ich so..

mir ist so nach lachen und weinen gleichzeitig.
2.6.06 16:32


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung